2002 enstand eine Gründungsinitiative für eine „Schlossgemeinschaft Tonndorf“ in der Schulgemeinschaft der Freien Schule Regenbogen in Erfurt. Anlässlich eines Aufenthaltes im Schullandheim Tonndorf und Besuch des Parks rund um das leerstehende Schloss begannen ein paar Familien einen großen Traum zu träumen …

2005 wurde viele Initiativtreffen, Konzeptpapiere und Gruppenfluktuationen später im Mai die Genossenschaft „auf Schloss Tonndorf e.G.“ mit 35 Gründungsmitgliedern gegründet, die schon im September das Anwesens für gemeinschaftliches Wohnen und Arbeiten erwerben konnte. Schon im Herbst ziehen die Ersten von später durchschnittlich 65 Bewohner*Innen ein.

2006 bauten die ersten neuen Bewohnerinnen eine Pflanzenkläranlage für Grauwasser, Komposttoiletten, neue Versorgungsleitungen im Schlossvorhof, begannen umfangreiche Aufräumarbeiten und Landschaftspflegemaßnahmen und Renovierungen der bewohnbarsten Teile der Gebäude. Von nun an laden sie jeden zweiten Sonntag die interssierte Öffentlichkeit zu Kaffee und Kukchen ins „Info Café“ ein. Mit der Schlossimkerei wurde das erste Gewerbe in (Bio-)Betrieb genommen.

2007 gründeten sie den gemeinnützigen „für Schloss Tonndorf e.V.“ mit den Zwecken Denkmalpflege, Kunst & Kultur, Umweltschutz, Bildung & Erziehung. Weil die 1998 noch moderne Heizungsanlage den Leerstand nicht überlebte, heizen die Schlossbewohnerinnen im Winter alle nutzbaren Räume mit Holzöfen. 2007 wird für mehr bewohnbare Fläche ein neuer Schornstein durch alle drei Etagen des Schlossgebäudes gebaut. 8 Räume mehr werden so beheizbar.

2008 fand zum ersten mal das Kleinkunstfestival Adventszauber statt. Es wurde ein Konzept für den geplanten Waldkindergarten erstellt und gemeinschaftlich eine mongolische Jurte dafür gebaut.

2009 konnte dank LEADER Förderung und nach umfangreichen Entkernungs- und Sanierungsmaßnahmen das biovegetarische Catering „Menuett“ seine Arbeit in der neuen Schlossküche aufnehmen. Neben vielen besonderen Anlässen wie kleinen Tagungen, Jubiläen und Familienfeiern wurden insbesondere auch die Waldorfschulen Erfurt und Weimar täglich mit handwerklich zubereiteten Bio Mittagessen beliefert.

2010 erhielt der Waldkindergarten Grashüpfer seine Betriebserlaubnis und nahm mit 15 Plätzen seinen Arbeit auf dem liebevoll gestalteten Südostende des Platzes am Waldrand auf in freier Trägerschaft des „für Schloss Tonndorf e.V.“ Außerdem wurden wir Einsatzstelle im Freiwilligen ökolgischen Jahr (FÖJ)für je zwei junge Menschen pro Jahr. Als großes Highlight des Jahres fand die Sommerbaustelle der BASEG, eines Vereins von GALA-Bauern und Landschaftsgärtnereien bei uns statt: Sie legten den Bienenschaugarten für uns an, restaurierten viele Natursteinmauern im terassierten Burggraben, legten einen neuen Parkplatz an und bauten einen Regenwasserbachlauf für unseren zukünftigen Feuerlöschteich.

2011 wurden erstmals Gemeinschaftsschnupperwochen sowie die Kinderkunstwoche Klangteppich durchgeführt. Beide Formate entwickeln sich mit Infocafé und Adventszaubern zu den Erfolgsveranstaltungen des Vereins. Nach den vielen großen Bauprojekten der letzten Jahre legten wir 2011 baulich eine Verschnaufpause ein.

                                                    

2013 bereichert Landwirtin Christiana Schuler unsere Regionalversorgung mit der Gründung des kleinsten Thüringer Milchviehbetriebes Tonndorfer Schlossmilch. Ab jetzt grasen drei rote Kühe mit ihren Kälbern auf dem Wiesen rund um Schloss Tonndorf. Nach und nach kommen Ackerflächen für Kleegras, Roggen, Weizen, Hafer, Kartoffeln und Leinsaat dazu – immer zu erkennen an den Blühstreifen für Bienen, Hummeln und Co.

2014 wird mit unglaublich viel Handarbeit und kreativer Alltagsbewältigung das Nadelöhr der Schlossversorgung – die alte Brücke über den Buggraben instandgesetzt. Den ganzen Sommer lang ist das Schloss samt Cateringküche nur zu Fuß erreichbar. Jede Kiste Lebensmittel oder Baumaterial – alles wird von Hand über die Brücke geschleppt bis im Oktober endlich die wasserführende Stahlbetondecke gegossen werden kann, die den weiteren Verfall der Brücke verhindern soll. Das war nur möglich  dank umfangreicher Fördermittel aus der Denkmalpflege

2015 wird die Brücke gepflastert und eine Schwarzwasserkläranlage für Wassertoiletten errichtet. 10 Jahre Gemeinschaft Schloss Tonndorf werden feierlich begangen.

2016 werden Gästesanitärbereiche instandgesetzt und das stark beschädigte Dach des Türmchens an der Südwestecke des Schlosses kann mit weiteren Denkmalpflegemitteln restauriert werden.

2017 beschädigt ein Wintersturm fast alle Dachgauben an der Südseite des Schlosses so schwer, dass eine Instandsetzung nicht mehr bis zur Gesamtsanierung des Schlossdaches warten kann, von der wir auch nicht wissen, wann wir sie uns überhaupt leisten können. Mit einem Wandergerüst im Burggraben wandert unsere Baucrew von Gaube zu Gaube und repariert sie.

2018 ermöglichen uns erneut LEADER Fördermittel die Instandsetzung der stark beschädigten zukünftigen Caféräume. Am 30. Dezember ereilt uns gegen 21.00 der denkbar größte Schreck: Im Dachgeschoss brennt ein Sofa. Stundenlang ist nicht klar ob wir morgen früh noch ein Zuhause haben werden. Am Ende haben wir 1. großes Glück – die Tonndorfer Feuerwehr ist schnell, gründlich und erfolgreich- und 2. eine Großbaustelle mehr.

2019 wird das Schlosscafé hier&jetzt fertiggestellt und im Mai mit einem Märchenfest eröffnet. Es löst das 14-tägige Infocafé ab und wird von nun an vom Catering Menuett betrieben.  Nach dem Zimmerbrand muss das ganze obere Stockwerk des Schlosses entkernt und neu geplant werden. 2 Wohnungen, 6 Einzelzimmer und alle 4 Gästezimmer sind durch Rußschäden unbenutzbar. 

2020 bekommen wir unsere ersten Netzwerk-Nachbarn! In Tonndorf gründen drei Menschen eine solidarische Landwirtschaft und beliefern 60 Famlien in und um Tonndorf mit frischem lokalen Gemüse.

2021 erstrahlt das Dachgeschoss in neuem Glanz mit schicken neuen Gästezimmern, neuen Bädern und schöner Gemeinschaftsküche. Und das zweite Nachbarprojekt entsteht: engagierte Pädagogen und Eltern aus den Nachbardörfern gründen in Tonndorf die freie Talschule Tonndorf.

2022 widmen wir uns Restarbeiten im Dachgeschoß und einer umfassenden Dach- und Fassadensanierung an Teilen des Ostflügels. Wir installieren eine große Solaranlage und eine Ladesäule für unser erstes E-Auto.

2023 findet nach einigen Jahren Pause das erste Mal unser Adventszauber wieder statt. Das kleine Pflänzchen unseres Seminarbetriebs wächst und gedeiht.

In all der Zeit haben wir natürlich auch als Gemeinschaft viel gelebt, gelacht, gestritten, uns (meistens) wieder vertragen, private Wohnmöglichkeiten ausgebaut, sind Gewerben und Berufen nachgegangen, mehr als 14 Kinder sind großgeworden und ausgezogen, mehr als 15 Kinder sind hier geboren worden. Familien sind eingezogen und andere sind ausgezogen. Wir haben große Pläne gemacht und davon manche umgesetzt und genausoviele wieder verworfen. Wir durften Krisen meistern und Sternstunden erleben. 

Hügel